Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Michael Jackson Forum - Michaels Universe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Huckzter

unregistriert

1

Donnerstag, 5. Februar 2015, 00:56

Verkauf von Sony/ATV ?

Beim Hackangriff auf Sony im November kamen geheime E-Mails ans Tageslicht, denen nach Sony eventuell ihre Music Publishing Abteilung verkaufen will. Betroffen vom Verkauf wäre auch Sony/ATV Music, der Songrechtskatalog, der 1995 aus der Fusion von Michael Jacksons ATV Katalog und dem von Sony entstand.

Zuvor besass der King of Pop ATV zu 100% (inklusive den Rechten an über 250 Beatles Songs).

Der Wert von Sony/ATV Music Publishing wird auf 1,5 bis 2 Milliarden Dollar geschätzt. An die Öffentlichkeit gelangte Einzelheiten zu den Verkaufs-Überlegungen von Sony, siehe hier .

Quelle: jackson.ch, thewrap.com, div.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jean, mj-maraki, teddybärchen, Whisper

OldMJFan

unregistriert

2

Donnerstag, 8. Oktober 2015, 17:56

Sony will Anteil an Sony/ATV angeblich abstoßen

Bei Sony spielt man offenbar mit dem Gedanken, die Beteiligung an dem von Chairman & CEO Martin Bandier geleiteten Musikverlag Sony/ATV Music Publishing zu verkaufen. Nach Informationen des "Wall Street Journal", das sich dabei auf namentlich nicht genannte Quellen stützt, soll der japanische Konzern eine entsprechende Option gezogen haben. Diese Vertragsklausel würde es den beiden Eigentümern des Musikverlags erlauben, ihre Hälfte an Sony/ATV dem anderen Partner zum Kauf anzubieten.

Der Sony-Konzern führt das Musikverlagsgeschäft von Sony/ATV seit 1995 als Gemeinschaftsunternehmen, zunächst mit dem 2009 verstorbenen US-Superstar Michael Jackson und inzwischen mit dessen Nachlassverwaltern. 1995 hatte Sony die Hälfte des Unternehmens für rund 100 Millionen Dollar von Jackson erworben, der den ATV-Katalog mit unter anderem mehr als 200 Beatles-Titeln 1985 für knapp 48 Millionen Dollar gekauft hatte.

Das "Wall Street Journal" taxiert den Unternehmenswert von Sony/ATV inzwischen auf rund zwei Milliarden Dollar. Unklar bleibt dabei allerdings, ob es sich hierbei um die Bewertung für das Gemeinschaftsunternehmen von Sony und den Erben von Michael Jackson handelt, oder ob auch die Beteiligung an EMI Music Publishing mit einfließt. Schließlich hatte Sony die rund 2,2 Milliarden Dollar schwere Übernahme des EMI-Musikverlags 2011 mit einem Bieterkonsortium gestemmt - hier gibt es demnach eine andere Eignerstruktur, auch wenn die Kataloge inzwischen nach außen hin gemeinsam verwaltet werden. Sony/ATV gilt seit der Übernahme von EMI Music Publishing als weltgrößter Musikverlag.

Gerüchte um einen möglichen Eigentümerwechsel gab es in der Vergangenheit immer wieder, unter anderem 2004, 2005 und 2007 - also noch vor dem Tod von Michael Jackson.

Sony könnte sich mit den Einnahmen zusätzlichen finanziellen Spielraum verschaffen. Allerdings hatte der zuvor von einer Cyberattacke und Umstrukturierungen betroffene Konzern sein Ergebnis zuletzt wieder verbessern können.


Quelle: MusikWoche

http://www.mediabiz.de/musik/news/sony-w…bstossen/400165

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mj-maraki, Whisper

Huckzter

unregistriert

3

Samstag, 10. Oktober 2015, 21:56

SONY/ATV: VERKAUFSVERHANDLUNGEN

Der Songrechtskatalog, seit 1995 zur Hälfte im Besitz von Michael Jackson und Sony Music, könnte bald komplett an eine der beiden Parteien verkauft werden. Wie eine Quelle vom Rolling Stone sagt, möchte Sony den Katalog entweder “zu 100 Prozent besitzen oder abstossen”.

Einzelheiten zu den aktuellen “Verkaufs-/Kauf-Verhandlungen, sowie über die Besitzverhältnisse seit 1985,

siehe hier: Sony, Michael Jackson Estate in Talks for Transfer of Massive Catalog

Die Nachlassverwalter vom MJ Estate haben bisher keine Stellung genommen.Zur Erinnerung: Als John Branca Anfang Jahrtausend von Michael Jackson entlassen wurde, war angeblich unter anderem dessen Nähe zu Sony ausschlaggebend. (MJ befand sich damals in einem Streit mit Sony und ging davon aus, dass ihn der Musikkonzern finanziell in die Enge treiben wolle, damit sie seinen Anteil am ATV Katalog übernehmen können).

Quelle: jackson.ch , rollingstone.com

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mj-maraki, Whisper

Huckzter

unregistriert

4

Sonntag, 11. Oktober 2015, 14:57

Sony plant angeblich Verkauf des Verlagsarms Sony/ATV

New York/London – Laut Medienberichten plant Sony, sich von Sony/ATV zu trennen. Seit 1995 gehört der Verlag zu gleichen Teilen Sony und Michael Jackson bzw. seit dessen Tod 2009 seinem Nachlass. Dieser kann sich nun entscheiden, ob er Sony/ATV komplett aufkaufen möchte.

Wie das Wall Street Journal berichtet, ist Sony/ATV – Markführer unter den Verlagen – etwa zwei Milliarden US-Dollar (aktuell ca. 1,8 Milliarden Euro) wert. Ob der Preis für Sonys Anteil dadurch bei einer Milliarde Dollar liegt, ist nicht bekannt. Ebenfalls unklar ist, ob der Verkauf auch den EMI-Katalog beinhalten würde, den Sony/ATV im November 2011 akquirierte.

Es bestehe jedoch nicht nur eine Aufkauf-Option für den Nachlass von Michael Jackson, sondern auch für Sony. Dass der japanische Technologie-Riese davon Gebrauch machen wird, ist jedoch unwahrscheinlich. Aus geleakten E-Mails sei ersichtlich, dass Sony, um zu wachsen, nicht auf das Verlagsgeschäft setze, heißt es bei Music Business Worldwide.

Hintergrund

Das Verlagswesen hat im Streaming-Zeitalter mit sinkenden Einnahmen zu kämpfen. Das bekommt auch Weltmarktführer Sony/ATV zu spüren – trotz hochkarätiger Namen wie The Beatles, Michael Jackson, Taylor Swift, Ed Sheeran, James Brown, Elvis Presley, Lauryn Hill, Oasis, Eminem und vielen mehr.

>>Interview: Patrick Strauch (Sony/ATV): "Wir rennen ständig dem Geld hinterher"<<

Seit einigen Jahren tut sich Sony schwer, schwarze Zahlen zu schreiben und ist deshalb in ständiger Restrukturierung begriffen. Anfang des Jahres erläuterte Sony seine neue Wachstumsstrategie – das Verlagsgeschäft wurde in dem Zusammenhang nicht erwähnt. Im Sommer wurde Kazuo Hirai erneut zum CEO gewählt.

Quelle: http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/So…gsarms-Sony-ATV

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mj-maraki, Whisper

Huckzter

unregistriert

5

Freitag, 30. Oktober 2015, 01:03

John Branca möchte SONY/ATV komplett aufkaufen

“Wir beabsichtigen, das Unternehmen zu kaufen”, sagte John Branca, einer der beiden Nachlassverwalter von Michael Jacksons Nachlass. “Forbes” hat neuste Infos zu Sony/ATV zusammengetragen. Das Wirtschaftsmagazin Forbes publizierte am Mittwoch einen sehr interessanten Artikel zu den “Kauf- oder Verkaufsabsichten” von Sony hinsichtlich dem Songrechtsunternehmen Sony/ATV: For Michael Jackson And Sony/ATV, A Billion-Dollar Thriller Looms (Seite 1 von 2)

Je nach Zukunftaussichten im Songrechtsmarkt, könnte sich der Wert respektive Preis von Sony/ATV Music Publishing etwas senken, mutmasst Forbes. Das MJ Estate könnte in Betracht ihrer hohen Verdienste durchaus eine Finanzierung ausarbeiten, um die andere Hälfte im Besitz von Sony zu übernehmen. Der Kauf könne möglicherweise auch mit einem Partner stattfinden, so Forbes weiter.

Wertmindern könnte auch der Umstand sein, dass die Rechte der meisten Beatles-Songs bald an den Nachlass von Lennon und an Paul McCartney zurückgehen werden. Gemäss US-Gesetz gehen Songrechte, die an einen Verleger abgetreten wurden, 35 Jahre später wieder an die Urheber zurück. Songs mit Verträgen, die vor 1972 abgeschlossen wurden, erst 56 Jahre später. (Somit würden einige der über 250 Beatles Songs im Besitz von Sony/ATV im Katalog bleiben) Die Beatles Songs sind in der Zwischenzeit aber nur ein kleiner Bestandesteil von Sony/ATV. Das Unternehmen besitzt auch die Rechte an Songs von jüngeren Musikern wie Taylor Swift oder Eminem. Fast täglich kommen weitere Songs hinzu.

Potenzielle Bieter für Sony/ATV, könnten gemäss Forbes den Verkauf im Jahr 2011 von der Warner Music Group als Referenz nehmen. Deren Wert wurde auf ungefähr 3 Milliarden festgelegt. Etwa zweidrittel vom Wert bezog sich auf deren Verlagsabteilung. Übrigens: Sony/ATV besitzt auch die Rechte an einigen wenigen Lieder, die Michael Jackson interpretiert hat. Aber nur von solchen, die er nicht selbst komponiert hat. Michael Jacksons Eigenkompositionen sind seit dem Off The Wall Album (1979) im Besitz von Mijac Music. Der Songrechtskatalog war von Anfang an zu 100 Prozent im Besitz von Michael Jackson. Die Administration von Mijac Music ging jedoch im Sommer 2012 von Warner/Chappell Music Publishing an Sony/ATV Music Publishing

Quelle: jackson.ch , forbes.com

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mj-maraki, Sunflower, Whisper

Sunflower

Schüler

Beiträge: 106

Danksagungen: 377

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. November 2015, 13:22

Zitat

“Wir beabsichtigen, das Unternehmen zu kaufen”, sagte John Branca, einer
der beiden Nachlassverwalter von Michael Jacksons Nachlass.
:schoc11: Wer ist denn jetzt "Wir"? Wer kann das entscheiden? Doch wohl nicht nur die beiden Nachlassverwalter? :schoc11:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mj-maraki, Whisper

Dreamer

Make that change.

  • »Dreamer« ist männlich

Beiträge: 320

Danksagungen: 1251

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 15. März 2016, 12:01

Michaels Anteile von Sony/ATV gehen an Sony

Sony übernimmt Anteile von Jackson-Erben an Musikverlag

Der japanische Elektronikriese Sony übernimmt von Michael Jacksons Erben deren Anteile an dem gemeinsamen Musikverlag Sony/ATV. Ein entsprechende Absichtserklärung sieht vor, dass Sony den 50 Prozent-Anteil für insgesamt 750 Millionen Dollar (674 Millionen Euro) erwirbt, wie beide Seiten am Montagabend (Ortszeit) in den USA bekanntgaben.

Sony und Michael Jackson hatten den Verlag 1995 als Gemeinschaftsunternehmen gegründet. Sony/ATV verwaltet Songrechte für Stars wie Lady Gaga, Sam Smith und Taylor Swift, aber auch für Musik von Altmeistern wie den Beatles oder Bob Dylan. Die Firma besitzt oder verwaltet inzwischen mehr als drei Millionen Musikrechte. Das Entertainment-Geschäft sei seit langem Kernbestandteil von Sony und wichtiger Antreiber für künftiges Wachstum, so Sony-Chef Kazuo Hirai./ln/DP/stk

(Quelle: http://www.faz.net/agenturmeldungen/unte…g-14125291.html - abgerufen: 15.3.16, 11:50 Uhr)



Millionen-Deal: Sony kauft Beatles-Songs von Michael Jacksons Erben

Der japanische Elektronikkonzern Sony übernimmt von Michael Jacksons Erben die Anteile an dem gemeinsamen Musikverlag Sony/ATV. Eine entsprechende Absichtserklärung sieht vor, dass Sony den 50-Prozent-Anteil für insgesamt 750 Millionen Dollar erwirbt, wie beide Seiten bekannt gaben.

Sony und Michael Jackson hatten den Verlag 1995 als Gemeinschaftsunternehmen gegründet. Sony/ATV verwaltet Songrechte für Stars wie Lady Gaga, Sam Smith und Taylor Swift, aber auch für Musik von Altmeistern wie Bob Dylan. Die Firma besitzt oder verwaltet mehr als drei Millionen Musikrechte, darunter etwa 250 Songrechte der Beatles.

Die Beatles-Songrechte gelten in der Musikbranche als sagenumwoben. Michael Jackson erwarb sie 1985 für rund 40 Millionen Dollar, nachdem Paul McCartney Jackson auf den Wert der Rechte hingewiesen hatte. Über den Verbleib war in der Branche lange gerätselt worden. Mit der Übernahme gehen die Beatles-Songrechte in den Besitz von Sony über.

Das Entertainment-Geschäft sei seit langem Kernbestandteil von Sony und wichtiger Antreiber für künftiges Wachstum, schrieb Konzern-Chef Kazuo Hirai in einer Stellungnahme.

Nach Angaben der New York Times hinterließ Michael Jackson bei seinem Tod im Jahr 2009 mehr als 500 Millionen Dollar Schulden. Seine Erben haben seitdem versucht, die Schulden durch Verkäufe abzubauen.
(Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/musik/sony-…-a-1082357.html - abgerufen: 15.3.16, 11:55 Uhr)



Es gibt zu diesem Thema (wie ihr vielleicht schon gemerkt habt) eine ganze Reihe weiterer Texte. Hab mal ein paar von denen stichprobenartig raus gepickt und überflogen und dann zwei von ihnen hier rein gestellt, im Grunde genommen sagen sie alle dasselbe, teilweise sogar mit exakt demselben Text.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mj-maraki, mystery, Sunflower

Sunflower

Schüler

Beiträge: 106

Danksagungen: 377

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 15. März 2016, 14:42

Danke, Dreamer! Jetzt haben sie erreicht, was sie wollten.

Ich hab dazu noch einen anderen Artikel auf Musikmarkt. De gefunden, demnach wird eine Einigung für den 31.03. erwartet und ein Abschluß Ende des Jahres bis Anfang 2017. Außerdem ist in dem Artikel noch ein Statement von Branca und Sony CEO Michael Lynton zu finden. Wer mag, kann den Artikel hier einstellen, ich kann grad nicht.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dreamer, mj-maraki, mystery

Dreamer

Make that change.

  • »Dreamer« ist männlich

Beiträge: 320

Danksagungen: 1251

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 15. März 2016, 15:38

Danke, Dreamer!
Bitte! :D
Ich hab dazu noch einen anderen Artikel auf Musikmarkt. De gefunden
Wer mag, kann den Artikel hier einstellen
Aber gerne doch:


Sony kauft Michael Jacksons Sony/ATV-Anteile für 750 Mio. Dollar

Los Angeles – Sony will dem Michael Jackson Estate dessen Anteile an Sony/ATV abkaufen. Dieser Schritt ist dem Major 750 Millionen US-Dollar wert. Damit sichert sich Sony die komplette Kontrolle über den Musikverlag, der beispielsweise die Urheberrechte an Songs von den Beatles, Bob Dylan, Queen und Taylor Swift hat.

Laut einer Bekanntmachung des Unternehmens hat Sony einen Vorvertrag für den Kauf der Anteile des Michael Jackson Estates unterzeichnet. Eine endgültige Einigung wird für den 31. März erwartet, ein Abschluss des Deals steht für Ende 2016/Anfang 2017 im Raum.

Sony/ATV wurde vor 21 Jahren als Joint Venture zwischen Sony und Michael Jackson gegründet. Nach der Veräußerung seiner Anteile blieben dem Jackson Estate nur noch ein zehnprozentiger Anteil an EMI Music Publishing sowie Mijac Music, das die Rechte an den von Michael Jackson geschriebenen Songs und deren Master-Aufnahmen hat.

Ein Großteil der 750 Millionen Dollar soll wohl darauf verwendet werden, den Schuldenberg von 500 Millionen Dollar abzutragen, der den Nachlass seit sieben Jahren belastet, berichtet billboard.com . Nach Abzug von Steuern, Gebühren und Aufwänden soll das restliche Geld in ein Treuhandvermögen umgewandelt werden, das Michael Jacksons drei Kindern zukommt.

"Eine der klügsten Investitionen der Musikgeschichte"

Die Jackson-Nachlassverwalter John Branca und John McClain erklärten: "Durch diese Transaktion können wir den Wert des Michael Jackson Estate zugunsten seiner drei Kinder weiter maximieren. Sie bestätigt auch Michaels Weitsicht, in einen Musikverlag zu investieren. Mit der Übernahme des ATV-Katalogs 1985 für 41,5 Millionen Dollar hat er den Grundstein für das Joint Venture gelegt – nachweislich eine der klügsten Investitionen der Musikgeschichte."

Für Sony löst sich durch die Übernahme die "komplizierte Eigentumsstruktur" auf. Dadurch hat das Unternehmen volle Kontrolle über das Verlagsgeschäft, was seine Position auf dem Markt stärken dürfte. Auch Sony hält zudem 29 Prozent an EMI Music Publishing und fungiert als Verwalter. Martin Bandier, der erst kürzlich als CEO verlängert hat, leitet damit einen Verlag, der über 1,2 Milliarden US-Dollar umsetzt.

Sony-Entertainment-CEO Michael Lynton erklärte: "Durch diese Übernahme kann Sony schneller auf Veränderungen im Musikverlagsgeschäft reagieren. Wir freuen uns darauf, auch weiterhin mit dem Estate zusammenzuarbeiten, um Michael Jacksons Erbe auf vielerlei Art zu unterstützen."

(Quelle: http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/So…750-Mio.-Dollar - abgerufen: 15.3.16, 15:33 Uhr)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mj-maraki, mystery, Sunflower

OldMJFan

unregistriert

10

Dienstag, 15. März 2016, 16:48

Das war für mich ab zu sehen. Kam wohl nur auf das Angebot an und der Gewinn ist ja nicht zu verachten.
Da Michael es versäumt hat zu Lebzeiten zu bestimmen was damit geschehen soll...
Michael hat angeblich 500 Millionen Schulden hinterlassen. Die sind von der Nachlassverwaltung schon getilgt und seine Kinder brauchen sich keine Gedanken machen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dreamer, Sunflower

OldMJFan

unregistriert

11

Dienstag, 15. März 2016, 18:58

Sony/ATV Verkauf - Statement des Estates an Michael Jacksons Fans (Deutsch)

Message from Michael Jackson's Estate.
ÜBERSETZUNG:
Statement des Estates an Michael Jacksons Fans.
Wie ihr euch erinnert, wurde letzten Oktober die „buy-sell“ Klausel des Partnerschaftsvertrags, die besagt, dass ein Vertragspartner den Anteil des anderen zum höchst möglichen Preis kaufen kann, durch Sony ausgelöst. Wie jetzt bekannt gegeben wurde, haben Sony und das Estate eine Absichtserklärung unterzeichnet, die besagt, dass Sony den Anteil des Estates am Sony/ATV kaufen wird. Eine Kopie der offiziellen Presseerklärung wird mit gesendet.
In den vergangenen Monaten haben wir verschiedene Optionen, die das Estate, anstatt Sony in die Käufer-Position gesetzt hätten, durchdacht und es gab gewichtiges Interesse von möglichen Partnern, mit uns zusammen daran zu arbeiten. Schliesslich jedoch war Sonys Angebot im besten Interesse von Michaels Kindern und wir trafen die schwere Entscheidung, dieses Angebot anzunehmen. Die Vereinbarungen werden zudem die finanzielle Zukunft von Michaels Erben sichern. Die Summe, die Sony zahlt, 750 Mio.$, ist ein substanzieller Beitrag im Interesse des Estates für die Company, wenn man die Verschuldung der Company, die Kaufoption und andere Regulierungen, die Partnerschaftsvereinbarung verlangt, berücksichtigt. Es ist ebenfalls ein großer Beleg für Michaels Geschäftssinn, dass sein ursprüngliche Investition über die letzten 30 Jahre so deutlich an Wert gewonnen hat.

Für unsere Entscheidung gibt es verschiedene Gründe. Einen Teil des Gewinns werden wir nutzen, um die Kredite und Bürgschaften zurückzuzahlen, die Michael mit seinem Anteil an Sony/ATV abgesichert hatte, was bedeutet, dass das Estate, nachdem es vor 7 Jahren mit 500 Mio.$ Schulden startete, jetzt komplett schuldenfrei sein wird, mit erheblichen finanziellen und anderen Vermögenswerten. Das Guthaben der Einnahmen aus diesem Verkauf, nach Abzug von Steuern, Gebühren und anderen Ausgaben, wird vom Estate einbehalten und schliesslich an einen Trust, der Michaels Begünstigten zugutekommt, geleitet. Und zu dem erlaubt diese Transaktion dem Estate, Kapitalanlagen zu diversifizieren, die sich bisher in musikalischem und intelektuellem Eigentum konzentrierten.
Wir möchten betonen, dass der Verkauf keine Auswirkungen auf das 100% Eigentum der Publishing-Rechte aller von Michael geschriebenen Songs hat, die Teil von Mijac Music bleiben, so wie auch die Songs einiger von Michaels Lieblings-Songschreibern, die er ausserhalb des Sony/ATV kaufte. Darunter befinden sich "After Midnight”, "Love Train", "I Got A Woman", “When A Man Loves A Woman”, "People Get Ready", "Great Balls of Fire", "Runaround Sue", sowie der ganze Sly and the Family Stone Katalog und weitere Songs. Das Estate wird auch weiterhin im Besitz der alleinigen Rechte an allen Solo-Master-Recordings und Kurzfilmen bleiben. Es besteht keine Absicht, diese sich ganz im Besitz des Estates befindlichen Werte zu verkaufen.

Ist der Verkauf von Michaels Anteil des Sony/ATV auch für uns alle bittersüß - besonders für diejenigen, die 1995 am Aufbau von Michaels Company beteiligt waren – ist der Fakt, dass wir überhaupt in dieser Position sind, ein weiterer Beleg für Michaels Voraussicht und Genialität, in Musikrechte zu investieren. Wie wir in der offiziellen Pressemitteilung schreiben, war Michaels Katalog, der 1985 für 41,5 Mio. $ gekauft wurde, 1995 ein Eckpfeiler bei der Gründung des Sony/ATV, und wird, wie der Wert dieser Transaktion zeigt, immer noch als eine der cleversten Investitionen der Musikgeschichte betrachtet.
Uns ist bewusst, dass einige Fans hofften, dass das Estate Käufer des Anteils von Sony am Sony/ATV sein würde, und nicht anders herum. Das war auch unser Ziel, als wir diesen Weg letztes Jahr einschlugen. Aber letztlich machte das Angebot Sonys mehr Sinn, wie oben begründet. Wir sind darin engagiert, Michaels Legacy zu schützen und zu vergrößern, und den Wert seines Estates zu Gunsten seiner Kinder zu maximieren. Dieser Verkauf erlaubt es uns, Besitztümer, die Michael sehr am Herzen lagen, (seine eigenen Songs und die, die er ausserhalb des Sony/ATV kaufte) zu schützen, seine Schulden zu löschen und seine Legacy für zukünftige Generationen weiterzuentwickeln.
(Übersetzung (und beigefügtes Foto) all4michael)

Originale Aussage des Estates hier in den beiden Links:

https://www.facebook.com/notes/all4michael/sonyatv-
verkauf-statement-des-estates-an-michael-jacksons-fans-deutsch/987720207963546


http://www.prnewswire.com/news-releases/…c=eml_cleartime

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dreamer, Hissi, mj-maraki, Sunflower

Man in the Mirror

unregistriert

12

Mittwoch, 8. Juni 2016, 10:57

Google hat sich für Sony/ATV interessiert

7. Juni 2016

Wie soeben bekannt wurde, hat sich Google für den Kauf von Michael Jacksons 50-Prozent-Anteil von Sony/ATV Publishing interessiert.

Am Ende hat Sony den Besitz des lukrativen Musikkataloges komplett übernommen.

In einem Artikel auf forbes.com wird über die Auswirkungen diskutiert, die zu erwarten gewesen wären, hätte Google die Musikrechte von Michael Jacksons Nachlassverwalter aufgekauft. Im Artikel wundert sich der Autor Bobby Owsinski zudem, wieso der Verkaufspreis durch Google nicht höher getrieben wurde.

Im März 2016 hat Sony für 750 Millionen US-Dollar den 50-Prozent-Anteil vom Michael Jackson Estate an Sony Music Publishing aufgekauft.

Kürzlich gab der Anwalt Joel Katz, der im Sony/ATV Deal involviert war, bekannt, dass Google sich ernsthaft für den Musikatalog interessiert habe.

An einer Podiumsdiskussion in Cannes wurde Joel Katz über seine Meinung zu Youtube und deren Umgang mit den Besitzern von Musikrechten befragt. Darauf sprach er Googles-Interesse von Sony/ATV an, was “sehr dynamisch und interessant” herausgekommen wäre – Google, mit einem bedeutenden Anteil an einem der grössten Musikverlage. Doch: “Sony hat das nicht zugelassen.”

Weitere Einzelheiten: Google wanted to buy Michael Jackson’s $750m stake in Sony/ATV

http://www.jackson.ch/google-hat-sich-fu…v-interessiert/

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dreamer, Hissi, mj-maraki

Sunflower

Schüler

Beiträge: 106

Danksagungen: 377

  • Nachricht senden

13

Montag, 13. Juni 2016, 16:33



Ich hab dazu noch einen anderen Artikel auf Musikmarkt. De gefunden
Wer mag, kann den Artikel hier einstellen
Aber gerne doch:

Es ist zwar schon etwas her, aber trotzdem danke für die schnelle Reaktion. :mäd2:

Wir möchten betonen, dass der Verkauf keine Auswirkungen auf das 100% Eigentum der Publishing-Rechte aller von Michael geschriebenen Songs hat, die Teil von Mijac Music bleiben, so wie auch die Songs einiger von Michaels Lieblings-Songschreibern, die er ausserhalb des Sony/ATV kaufte. Darunter befinden sich "After Midnight”, "Love Train", "I Got A Woman", “When A Man Loves A Woman”, "People Get Ready", "Great Balls of Fire", "Runaround Sue", sowie der ganze Sly and the Family Stone Katalog und weitere Songs.
Dank an die Übersetzerin! Aha, bisher dachte ich, der Sly and the Family Stone Katalog gehörte zum Sony/ATV Katalog. Dieser ist aber nicht verkauft worden, gut so!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dreamer, mj-maraki, Whisper

Man in the Mirror

unregistriert

14

Freitag, 1. Juli 2016, 00:30

Monopolstellung von Sony befürchtet
29. Juni 2016

Im März gab Sony bekannt, den Erben von Michael Jackson die Hälte von Sony/ATV Music Publishing abzukaufen. Sony wäre damit alleiniger Besitzer von einer der grössten Sammlungen an Songrechten.
Die Konkurrenz möchteden Deal jetzt stoppen – sie befürchten eine Monopolstellung von Sony.

Warner Music Group und Impala, eine Lobby von unabhängigen Labels, haben einen entsprechenden Antrag an die Europäische Kommission gestellt, die solche Geschäfte gutheissen oder ablehnen kann.
Am 1. August wird die Entscheidung erwartet. Die Kommission reguliert in der EU “monopolfeindliche” (antitrust”) Angelegenheiten.

Die Gesuchsteller befürchten, dass der Deal dem Weltkonzern zu viel Macht verleihe, den Sony am 24. Juni fertig ausgearbeitet hat. Sony/ATV enthält fast unzählige Songrechte, darunter die meisten der Beatles, solche von den Rolling Stones, Kanye West, Taylor Swift und Pharrell Williams, um nur wenige zu nennen.

Quelle: jackson.ch, fortune.com
Weiterlesen unter jackson.ch/sony-wird-monopolstellung-befuerchtet/

Copyright © jackson.ch

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dreamer, mj-maraki, Sunflower, Whisper

mj-maraki

It´s All About L.O.V.E.!!!

  • »mj-maraki« ist weiblich

Beiträge: 1 876

Danksagungen: 8324

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 21. August 2016, 21:10

Michael Jacksons Erbe: EU-Kommission erlaubt Millionendeal mit Songkatalog

Am 1. August wird die Entscheidung erwartet. Die Kommission reguliert in der EU “monopolfeindliche” (antitrust”) Angelegenheiten.

Die Entscheidung ist gefallen.



Sony darf die Firma Sony/ATV übernehmen. Das gab die EU-Kommission bekannt. Sony/ATV verwaltet einen Katalog aus Michael Jacksons Erbmasse, zu dem zwei Millionen Songs zählen - darunter 250 von den Beatles.

750 Millionen Dollar für zwei Millionen Songs. Das ist im Kern der Deal zwischen Sony und der Michael-Jackson-Familienstiftung. Die EU-Kommission sah keinen Grund, ihn zu verhindern. Am Mittwoch teilte sie mit, die Transaktion werde Sonys Marktmacht im Europäischen Raum nicht substanziell erhöhen.

Damit ist Sony nun im Besitz eines Songkatalogs, dessen Gesamtwert bei rund 1,5 Milliarden Dollar liegt. Dazu gehören Kompositionen von Elvis Presley, Neil Diamond, Taylor Swift, Lady Gaga - und die "Juwelen", rund 250 Beatles-Songs, darunter "Yesterday", "A Hard Day's Night" und "Yellow Submarine".

Allein die Beatles-Hits sollen heute noch Tantiemen von bis zu 45 Millionen Dollar im Jahr einspielen und gelten in der Branche als Lizenz zum Gelddrucken.

Michael Jackson hatte den Katalog 1985 gekauft. Mitte der Neunzigerjahre, als die ersten Missbrauchsvorwürfe gegen Jackson bekannt wurden und ihn in finanzielle Bedrängnis brachten, trat er ATV bereits zur Hälfte an Sony ab.

Gegen den jetzigen Deal hatten neben der Warner Music Group auch der Dachverband der unabhängigen Musikunternehmen Europas (Impala) Front gemacht. In einem Statement kritisierte die Impala-Geschäftsführerin Helen Smith: "Der Sony-ATV-Deal hat einen transformativen Effekt." Er werde durch Sonys Marktmacht für neue Kräfteverhältnisse sorgen, mit Folgen für Preise und Geschäftsbedingungen im digitalen Markt.

Im Jahr 2012 hatte die EU-Kommission bei einer anderen Transaktion Sony noch geringe Auflagen gemacht: Beim Kauf von EMI Music Publishing musste der Konzern Verlagsrechte in Höhe von 35 Millionen Euro weiterverkaufen.

Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/musik/eu-er…-a-1105925.html


P.S.: Hätte mich auch stark gewundert, hätten Sie anders entschieden.

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Whisper