Sie sind nicht angemeldet.

Huckzter

unregistriert

1

Sonntag, 10. November 2013, 23:14

Was Austin Brown von Onkel Michael lernte

Austin Brown, Sohn von Rebbie Jackson, veröffentlicht sein Debut-Album “Highway 85″. Michael lernte ihm insbesondere, sein Tanztalent zu entwickeln. Trotz seiner berühmten Familie – Austin Brown möchte als eigenständiger Künstler wahrgenommen werden und erwähnt den Namen “Jackson” in der Regel weder an Konzerten noch in Pressemitteilungen. “Es ist ein Segen und ein Fluch – ich versuche niemand anderes zu sein”, sagt Brown zu Billboard, die ihn u.a. auf seinen Jackson-typischen Gesang ansprachen. “Ich kann nichts dafür, wie ich klinge, ich kann nichts dafür, wie ich aussehe, ich kann nichts dafür, wie ich tanze. Ich kreiere einfach ganz natürlich.”

Natürlich nahm auch der King of Pop Notiz vom Talent seines Neffens. Austin Brown erhielt von seinem berühmten Onkel Tanzlektionen. “Er lehrte mich verschiedene Arten des Tanzens – das war eine meiner hauptsächlichen Erinnerungen mit ihm. Er lehrte mich verschiedene Arten des Tanzens, wie ich auf Tempo tanze, wie ich mich vom Beat entferne und mich selbst werde. Er lehrte mich wie ich abschalten kann – ich mag es nicht zu denken, wenn ich auftrete.”

In der Vergangenheit arbeitete Austin Brown bereits mit Grössen wie dem Family Stone Bassist Larry Graham, Rodney Jerkins, Q-Tip und Pharrell Williams. Sein dieses Jahr erschienene Debut Album “Highway 85″ veröffentlichte Brown aber bei einem unabhängigem, kleinen Musiklabel. Dies insbesondere aufgrund des Drucks der grossen Labels bzw. der Muikindustrie, seine Familienwurzeln mehr in den Vordergrund zu rücken. “Wir wollten es [das Album] mit einem Major [-Label] veröffentlichen, aber die Leute wollten, dass ich etwas bin, was ich nicht war”, so Austin Brown. “Jeder, mit dem ich arbeiten wollte, hatte seine Fantasie, mit Michael zu arbeiten.” Doch er wolle nicht versuchen, ein weiterer Michael Jackson zu sein. “Er war der Grösste, was auch immer er tat, und niemand wird das je erreichen.” Browns Manager Christian Loor sagt, dass sie das nächste Album dann bei einem grossen, Major-Label veröffentlichen möchten.

Der 27 Jährige Sänger, Komponist und Produzent Austin Brown hatte bei allen seinen Songs mitgeschrieben und produziert, die auf dem aktuellen Album erschienen sind.
Der Artikel von Billboard über Austin Brown siehe hier .

Quelle: jackson.ch, billboard.com, wikipedia.org

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Flora, Gabi-Maus, mj-maraki, Rotkehlchen, Whisper

mj-maraki

It´s All About L.O.V.E.!!!

  • »mj-maraki« ist weiblich

Beiträge: 1 875

Danksagungen: 8320

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 12. November 2013, 03:19

Doch er wolle nicht versuchen, ein weiterer Michael Jackson zu sein. “Er war der Grösste, was auch immer er tat, und niemand wird das je erreichen.”
Sehr schöne Worte von seinem Neffen :freu6: Und man kann es ihm auch hoch anrechnen, dass er es auf eigenen Beinen schaffen will ohne das Ass im Ärmel, ich trage auch den berühmten Namen Jackson und bin der Neffe von... :freun16:
Wenn man die Aussagen von Michaels Neffen und Nichten so liest, bekommt man einfach das Gefühl, dass sie ihren Onkel sehr geliebt und geschätzt haben, vor allem als Mensch :freu1:

Hier das komplette Album zum Anhören:


Austin Brown erhielt von seinem berühmten Onkel Tanzlektionen. “Er lehrte mich verschiedene Arten des Tanzens – das war eine meiner hauptsächlichen Erinnerungen mit ihm. Er lehrte mich verschiedene Arten des Tanzens, wie ich auf Tempo tanze, wie ich mich vom Beat entferne und mich selbst werde. Er lehrte mich wie ich abschalten kann – ich mag es nicht zu denken, wenn ich auftrete.”

Süss, Tanzstunden beim Onkel :lac5: und wichtige Ratschläge die er ihm beigebracht hat. Schade und traurig, dass er das nicht an seine Kinder weitergeben konnte :tra1:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Flora, Gabi-Maus, Whisper