Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Michael Jackson Forum - Michaels Universe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rotkehlchen

I am here to stay

  • »Rotkehlchen« ist weiblich

Beiträge: 175

Danksagungen: 961

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 27. November 2013, 16:49

Zum Thema Inkontinenz. Michael hat Nachts neben Propofol noch Valium bekommen. Gerade bei Valium kommt es zur Muskelentspannung und da macht der Schließmuskel keine Ausnahme. So ist mehr als ungerecht zu sagen Michael wäre allgemein inkontinent gewesen. :tra1: Eine weitere fiese Lüge!

Durch diesen ganzen Mist wird meine Liebe zu Michael kein bisschen weniger, eher im Gegenteil!
So sehr es Michael vielleicht nicht gewollt hätte, ich hoffe dennoch, dass dieses Monster nicht mehr lange herum läuft.
Er hat mir das Liebste genommen und er gesteht sich nicht den geringsten Fehler ein und greift auch noch Michaels Kinder an. :wüt3:


Ich hoffe das dieser Mensch bald das bekommt, was er verdient!
"Freilich ist die Welt voller Fährnisse und finsterer Orte, doch noch immer ist viel Schönes lebendig,
und wenn auch die Liebe in allen Landen nun mit Leid vermengt ist, wird sie deshalb um so größer."

Der Herr der Ringe - Die Gefährten ~ J.R.R. Tolkien

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hissi, mj-maraki, mystery, Whisper

Hissi

Every Day Create Your HIStory

  • »Hissi« ist weiblich

Beiträge: 726

Danksagungen: 4164

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 27. November 2013, 20:20

Ich habe am Montag nur den "kleinen Bericht" in der Bildzeitung gelesen und der Tag war gelaufen !!!

Ich weiß schon, dass die Bild sowieso eine "Müllzeitung" ist, aber sie wird nun mal am meisten gekauft und gelesen und ein Fünkchen von dem, was darin steht, bleibt immer hängen.

Und natürlich haben sie, ohne Recherche, nur die "Negativ-Schlagzeilen" genutzt und die taten nur beim Lesen weh.

Für mich ist dieser Doc einfach nur krank...krank im Kopf und überhaupt. Sollte er noch einmal befragt werden oder sonstiges, plädiere ich auf einen Lügendetektor und ich glaube, die Drähte würden, vor lauter glühen, durchheizen.

Hat dieser Mann eigentlich ein Gewissen ??? Nennt sich "Freund von MICHAEL" und spricht sogar von Liebe und dann kommen solche Aussagen in Details ???

Die Jacksons prozessieren doch gerne...solle sie ihn doch anzeigen wegen Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht oder sonstiges, aber das werden sie wohl nicht tun, den bei ihm gibt es ja nichts zu holen....aber wenn ihnen etwas an MICHAEL läge und sie sich mal für IHN einsetzen würden, täten sie mal etwas Gutes !!!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mj-maraki, mystery, Whisper

mystery

Profi

Beiträge: 800

Danksagungen: 4303

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 27. November 2013, 23:32

Das Breittreten von intimen Details bringt den Sendern Einschaltquoten und Murray Geld, was ihm ja bekanntlich sehr wichtig ist
und außerdem helfen ihm diese Offenbarungen dabei, andere Dinge zu verschleiern.

Ich denke mal, sein ganzes Gerede über die angebliche Inkontinenz dient dazu, von der Frage abzulenken, wieso er Michael denn in der Nacht als er starb, überhaupt einen Kondomkatheter umgeschnallt hat.
Der macht doch eigentlich nur dann Sinn, wenn er Michael über einen Propofoltropf für Stunden ausknocken wollte. Er bestreitet das ja immer noch und sagt, er hätte ihm am Ende nur 25ml Propofol gegeben und die hätten bewirken sollen, dass er hinterher in einen normalen Schlaf übergleitet.
Da ich ja kein Mann bin, kann ich mir gewisse Dinge ja nur vorstellen. Und ich stelle mir vor, dass es verdammt ungemütlich ist, mit einem solchen Katheter zu schlafen. Beim Umdrehen und anderen Bewegungen ist so ein Teil wahrscheinlich eher hinderlich. Als Frau jedoch weiß ich, dass es andere Hilfsmittel gibt, um (nächtliches) Tropfen aufzufangen und einiges davon ist schließlich auch bei Männern geeignet und wird verwendet.

Jeder, der an Inkontinenz leidet, egal ob Mann oder Frau, erzählt es meistens nicht mal in der eigenen Familie, und mir wird bei dem Gedanken ganz übel, das dieser Schmutzfink über alles berichtet, was nun wirklich intim ist.

Ganz genau. Aus diesem Grund hat man die ärztliche Schweigepflicht eingeführt und hier bei uns gilt sie über den Tod hinaus. Selbst wenn Dinge in einem Prozess bekannt werden, heißt das nicht, dass man hinter damit von Talkshow zu Talkshow tingeln dürfte.
Und selbst wenn das in den USA rein rechtlich kein Hindernis darstellt, so müsste es zumindest moralisch ein Tabu sein.
Murrays Verhalten als Arzt und als Mensch ist eine Schande.

Durch diesen ganzen Mist wird meine Liebe zu Michael kein bisschen weniger, eher im Gegenteil!

Das hast Du schön gesagt. :freundl39:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hissi, mj-maraki, Rotkehlchen, Whisper

Huckzter

unregistriert

19

Freitag, 29. November 2013, 02:13

Schweigepflicht
Schweigepflicht

Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht

Howard Weitzman, einer der Anwälte des Michael Jackson Estate, hat sich mit einem öffentlichen Schreiben an Conrad Murray gewandt, indem Weitzman Murray für sein Verhalten, sowie seine Aussagen in den Medien, verurteilt und rechtliche Schritte androht.

Hier einige Auszüge aus dem Schreiben. Untenstehend das Originaldokument zum Nachlesen:

„Ich schreibe Ihnen im Auftrag des Estate von Michael Jackson, um Sie zu ermahnen, die Kommunikation mit der Presse über Michael Jackson unverzüglich zu unterlassen und zu beenden. Ihre letzten Äusserungen der Presse gegenüber bezüglich Mr. Jacksons medizinischen Behandlungen, und den letztendlichen Tod, verletzen die ärztliche Schweigepflicht nach kalifornischem Gesetz.

Entgegengesetzt ihrer eigennützigen Aussagen, sind Sie offensichtlich nicht Michael Jacksons “Freund“. Sie waren Mr. Jacksons Arzt, beauftragt mit seiner Betreuung. In dieser Hinsicht unterliegt jegliche Kommunikation, die Sie mit Mr. Jackson führten, der ärztlichen Schweigepflicht, und ist demzufolge absolut vertraulich. Um es klarzustellen, der Estate hat Sie bisher nicht, und wird Sie auch niemals dazu autorisieren, mit irgendjemandem, ganz besonders nicht mit den Medien, über Ihre Behandlung von Michael Jackson zu sprechen, dies gilt ebenso ohne Einschränkungen für sämtliche Gespräche die Sie mit Mr. Jackson geführt haben, während er bei Ihnen in Behandlung war.

Es steht ausser Frage, dass Sie bereits in den aktuellen Presseinterviews die ärztliche Schweigepflicht verletzt haben. Die ärztliche Schweigepflicht ist sehr umfassend und beinhaltet alle vertraulichen Informationen, die zwischen dem Patienten und seinem Arzt im Verlaufe dieser Verbindung übertragen werden.

Es ist mehr als ironisch und feige, dass Sie sich entschieden haben, nicht vor der Jury auszusagen, die Sie verurteilt hat, und Sie versuchen sich jetzt öffentlich für Ihr Handeln zu verteidigen, indem Sie vermeintliche Gespräche die Sie mit Michael Jackson geführt haben sollen, und angebliche Details über Mr. Jacksons Gesundheitszustand und Behandlung preisgeben. Ihre Interviews über Mr. Jacksons Privatleben, Gesundheit und die jüngsten Geschichten über die medizinische Behandlung, wie sie ihn angeblich als “Freund“ versorgt haben, enthüllen genau die Art Information, welche die ärztliche Schweigepflicht schützen soll. Wenn Sie weiterhin den als Arzt abgelegten Eid verletzen, und darauf bestehen, privilegierte Informationen (vieles davon erscheint ausgedacht), über Michael Jackson preiszugeben, wird der Estate alle notwendigen und zulässigen rechtlichen Schritte einleiten, die einen Prozess beinhalten würden, der Ihnen die Weitergabe vertraulicher Informationen in zukünftigen Memoiren oder Büchern (die Sie Berichten zufolge schreiben wollen) untersagt. Wenn zudem die aussergewöhnlichen Berichte wahr sein sollten, dass Sie tatsächlich Ihre medizinische Lizenz wieder erlangen wollen, wird der Estate die zuständigen medizinischen Behörden über Ihren Bruch und die anhaltende Verweigerung der Einhaltung der ärztlichen Schweigepflicht informieren.“

Originaldokument:

Letter to Conrad Murray 11.26.2013

Quellen: jackson.ch, The Michael Jackson Estate™

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hissi, mj-maraki, mystery, Whisper

mj-maraki

It´s All About L.O.V.E.!!!

  • »mj-maraki« ist weiblich

Beiträge: 1 876

Danksagungen: 8322

  • Nachricht senden

20

Freitag, 29. November 2013, 04:49

Der Kolumnist Roger Friedman bringt es auf den Punkt: „Conrad Murray ist nicht glücklich Michael einmal umgebracht zu haben. Er musste es nochmal tun.“
Da muss ich sie doch korrigieren lieber Herr Friedman, denn 1.tens wer bekanntlich im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Sie sollten sich lieber ans eigene Näschen fassen und sich an ihre früheren Äusserungen über Michael erinnern. Wenn jetzt noch Bashir mit so einem Satz um die Ecke kommt, dann dreh ich aber komplett am Rad.
und
2.tens Michael wird nicht von diesem Misthaufen zum zweiten Mal, besser gesagt zum wie vielten Mal überhaupt, umgebracht, sondern von Leuten die es in die Medien bringen! Er mag zwar das Feuer noch mehr schürren, aber diese Leichenfledderei findet bereits seit 2009 statt, somit klebt an jedem Reporter, an jedem Journalisten und an jedem Sender der über sowas berichtet, Blut an den Händen!


Seit Tagen versuche ich einen kühlen Kopf zu bewahren, schau mir überall die Meinungen von anderen Fans an, die wiedermal auseinander gehen und komme für mich persönlich zum Entschluss: Murray hat einfach einen Freifahrtsschein und darf sich ALLES erlauben!
Es scheint ihm und einigen anderen nicht zu genügen, Michael umgebracht zu haben, NEIN, jetzt muss man sich auch über die ganze Tat ERGÖTZEN, auf eine Art und Weise wie sie mir noch nie unter gekommen ist!

Mittlerweile frag ich mich ernsthaft was noch bleibt, WAS, was haben wir noch nicht über Michael hören müssen, was ihn als Mensch nicht bis aufs Letzte erniedrigt und entwürdigt? Gibt es denn noch eine Steigerung?

Natürlich ist dieser Abschaum jetzt derjenige, der das Fass entgültig zum explodieren bringt und besonderen Stellenwert geniesst, den er ist nicht nur der "letzte Mensch" den Michael vor seinem Ableben sah, nein, er war auch sein letzter persönlicher Arzt, der jetzt seine "Behandlung" & "Freundschaft" ausschmücken darf wie er will :wüte16: Er fühlt sich wie der König der Welt und als was ganz besonders, denn immerhin starb Michael Jackson in seinen Händen. Dafür müsste er ja theoretisch noch geadelt werden, am besten sogar gelyncht!

War das der Inhalt dessen, wovor er uns gewarnt hatte, wenn es raus kommt? War das etwa die "Wahrheit" die er uns Mitteilen wollte? War diese gequierlte Scheisse etwa die Hoffnung, für diejenigen, die tatsächlich daran geglaubt haben etwas zu erfahren?

Das alles dient der Wahrheitsfindung so wenig, wie einer Nonne die Pille! Es sind alles nur reine Provokationen, gespickt mit so viel Lügen, Müll und Dämlichkeit, bis es nicht mehr geht!

Diese Kreatur ist nicht einmal meine Spucke wert und könnten Blicke töten, dann würde er verkohlt umfallen, sobald er mich erblickt!

Ich denke mal, sein ganzes Gerede über die angebliche Inkontinenz dient dazu, von der Frage abzulenken, wieso er Michael denn in der Nacht als er starb, überhaupt einen Kondomkatheter umgeschnallt hat.
Der macht doch eigentlich nur dann Sinn, wenn er Michael über einen Propofoltropf für Stunden ausknocken wollte. Er bestreitet das ja immer noch und sagt, er hätte ihm am Ende nur 25ml Propofol gegeben und die hätten bewirken sollen, dass er hinterher in einen normalen Schlaf übergleitet.
Tja, erst einen Menschen mit so einer grossen Menge Propofol betäuben, mit der man eine ganzen Elefantenherde umnieten hätte können und sich dann dumm stellen und wundern, wieso er den nicht noch selbstständig Urinieren konnte? Dazu kamen noch andere "beruhigende" Präparate. Man sollte sich wundern und fragen, wieso MJ währenddessen nicht noch neue Choreografien geprobt/einstudiert hat, grrrr.

Er wollte ihn ja auch betäuben/ausknocken und ganz sicher nicht helfen um zu schlafen! Aber alles ging doch zu schnell, sodass der Arme vergas dies und das abzuräumen! Ein Betäubungsmittel um einzuschlafen, lieber Gott :wüte10:

Howard Weitzman, einer der Anwälte des Michael Jackson Estate, hat sich mit einem öffentlichen Schreiben an Conrad Murray gewandt, indem Weitzman Murray für sein Verhalten, sowie seine Aussagen in den Medien, verurteilt und rechtliche Schritte androht.
Dieser Brief ist so wichtig, dass es sogar egal wäre, ob er jetzt tatsächlich existiert oder nicht. Es ist eine Brüskierung und Beleidigung an Michael und an alle die ihn lieben! Mit dem Wisch kann sich vielleicht Herr Weitzman den Allerwertesten abwischen, dann ist es wenigstens noch für etwas zu gebrauchen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hissi, mystery, Whisper

mystery

Profi

Beiträge: 800

Danksagungen: 4303

  • Nachricht senden

21

Freitag, 29. November 2013, 14:14

ärztlichen Schweigepflicht, und ist demzufolge absolut vertraulich.

Die ärztliche Schweigepflicht ist sehr umfassend und beinhaltet alle vertraulichen Informationen, die zwischen dem Patienten und seinem Arzt im Verlaufe dieser Verbindung übertragen werden.

Im Original heißt es im zweiten Absatz:
"The physician-patient privilege remains in full effect despite Michael Jackson's death."
Die Schweigepflicht besteht nach dem Tod vollständig weiter.

^ Das alles würde bedeuten, in den USA ist das dann genauso wie bei uns geregelt.

Und damit es da auch gar kein Vertun gibt, was nun darunter fällt und was nicht, ist die Schweigepflicht absolut.
Beispiel: Wenn Hucki nun in der Kneipe seinem Freund erzählt, er hätte große Pläne für den Sommer, weil er Imker werden möchte, dann kann er rechtlich nichts dagegen unternehmen, wenn dieser Freund das sonstwem erzählt.
Erzählt Hucki aber seinem Hausarzt beim Routinecheck-up vom seinen Imkerplänen, dann darf dieser nicht erzählen: "Der Hucki war heute bei mir und hat erzählt, er will Imker werden."
Er darf nicht mal erzählen, dass Hucki bei ihm in der Sprechstunde war - selbst wenn 100 Leute ihn haben in die Praxis gehen sehen.

Nur wenn eine Verletzung der Schweigepflicht zur Anzeige kommt, können rechtliche Schritte eingeleitet werden.

Auf der einen Seite ist es gut, dass endlich ein Schritt unternommen wird, Murrays verbale Inkontinenz einzudämmen,
aber - ich mag da vielleicht undankbar sein - für meinen Geschmack kommt das 2 Jahre zu spät.
In dieser unsäglichen Fernsehdokumentation, die noch vor der Urteilsverkündung ausgestrahlt wurde, hat er von Michaels Füßen, Hygieneproblemen und Schimmel gesprochen.
Er hätte bereits am nächsten Tag die Anzeige am Hals haben müssen.

Jetzt genauso: Weitzman erklärt, dass Murray bereits mit seinen Interviews die Schweigepflicht verletzt hat.
Dann warnt er, dass, wenn Murray damit nicht aufhört, sie alle rechtlichen Schritte bis hin zum Gerichtsverfahren einleiten würden.
Wieso denn nicht sofort? Er hat die Schweigepflicht verletzt - also zeigt ihn an. Punkt.
Wieso ist das alles so schwerfällig?

Michael musste sich ständig in irgendeinem Verfahren oder deposition rechtfertigen, weil mal wieder jemand behauptete, er hätte ihm 3 Töne geklaut oder ein Kind gezeugt...
Hier gibt es Millionen von Zeugen für Murrays Vergehen.


Man sollte sich wundern und fragen, wieso MJ währenddessen nicht noch neue Choreografien geprobt/einstudiert hat, grrrr.

Ja, grrrr. :freund22: Mich macht das alles auch so wütend und traurig.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mj-maraki, Whisper